n P
 
Home News Teams Rennen Galerie Fans Presse
Sponsoring
Besser Billiger Übernachten. 
Buch-ein-Bett.de

HEW-Cyclassics Vorschau

27. Juli 2004 - Jubiläum bei den HEW-Cyclassics: 2005 wird das Hamburger Radrennen zum zehnten Mal ausgetragen. Seit 1996 findet der Radrennen-Klassiker in der Hansestadt statt. Neben dem ProTour-Rennen, bei dem unter anderem auch Jan Ulrich sowie Erik Zabel vom Team T-Mobile an den Start gehen, finden auch in diesem Jahr Jedermanrennen über insgesamt drei Distanzen statt. Dabei werden erstmals rund 20.000 HobbyrennradfahrerInnen am Start stehen.

Neue Streckenführung 2005

Für die Jubiläumsausgabe der HEW-Cyclassics wurde die Streckenführung verändert. Während die Jedermannfahrer auf der 55-Kilometer-Strecke wie in den Vorjahren nach dem Start in der Hamburger City über Schenefeld und Wedel zurück zum Ziel in der Mönckebergstraße fahren, geht es für die Fahrer der Jedermannrennen über 100 und 155 Kilometer nach dem Start im Zentrum von Hamburg zunächst Richtung Süden durch den Freihafen.

Nach dem Überqueren der Elbe geht es ein erstes Mal durch Hamburg-Harburg und anschließend weiter über Hittfeld und Jesteburg nach Buchholz (i. d. Nordheide). Anschließend geht es über Ehesdorf wieder in die Harburger Berge und über die Köhlbrand-Hochbrücke zurück in die Hamburger City. Dort fahren die Fahrer der 155-Kilometer-Distanz weiter und absolvieren noch die Strecke der Fahrer über 55 Kilometer. Die Fahrer der 100-Kilometer-Strecke steuern derweil direkt das Ziel in der Mönckebergstraße an.

Die JedermannfahrerInnen starten schon ab 8:00 Uhr

Gestartet wird in diesem Jahr schon ab 8:00 Uhr. Um punkt acht Uhr fällt auf der Alsterglacis der Startschuss für die Fahrer über die 55-Kilometer-Distanz. Die Fahrer auf den 100 und 155 Kilometer langen Rennen starten ab 8:05 Uhr von den Straßen Klosterwall, Mönckebergstraße und Steinstraße.

Während die Profis erst um 11:20 Uhr vom Veddeler Damm aus starten, kommen die ersten JedermannfahrerInnen der Distanz über 55 Kilometer bereits um 9:21 Uhr wieder im Ziel in der Mönckebergstraße an. Die Fahrer der Distanz über 100 Kilometer werden ab 10:28 Uhr im Ziel erwartet. Am längsten Fahren die JedermannfahrerInnen über 155 Kilometer, die erst ab 11:45 Uhr im Ziel erwartet werden.

Noch länger lassen nur die Profis auf sich warten, die nach 250,5 Kilometern erst ab 17:02 Uhr im Ziel erwartet werden.

Erstmals 20.000 JedermannfahrerInnen am Start

Nach 14.000 Teilnehmern im Vorjahr wurde die Anzahl der JedermannfahrerInnen in diesem Jahr nochmals auf nun neu 20.000 aufgestockt. Auch diese 20.000 Startplätze waren jedoch im Dezember vergangenen Jahres nach nur drei Wochen restlos ausverkauft.

Startplätze bekommen haben auch 16 FahrerInnen von Radsport Glinde, die in zwei Teams am 31. Juli 2005 an den HEW-Cyclassics teilnehmen werden. Während das Team Quäl-nix mit Conrad Dreyer, Gerald Klingebiel, Hans-Joachim Mertens, Ricard Ryll, Michael Sack, Frank Schneider und Frank Wolfsperger die Distanz über 155 Kilometer absolvieren will, fahren im Team Glinde Holger Jung, Björn Heiser, Rick Krantz, Reinhart Linke, Peter Verhofstad und Dieter Wilkens das Rennen über 100 Kilometer. Des Weiteren werden Petra Geburek, Andre Rath und Glindes Bürgermeister Uwe Rehders als Einzelstarter die Distanz über 155 Kilometer absolvieren.

Vorfreude auf die HEW-Cyclassics

Die Vorfreude bei den Glinder Fahrern ist wie jedes Jahr groß. "So langsam wird mir schon ganz schwindelig vor Aufregung", so Peter Verhofstad. Reinhart Linke, der bereits zum achten Mal an den HEW-Cyclassics teilnimmt, möchte sein Vorjahresergebnis bestätigen. "Wenn ich das schaffe und mit einem 40er-Schnitt ins Ziel komme, sollte ich die 100 Kilometer in rund 2 Stunden 30 Minuten absolvieren können", so der 23-Jährige. "Das wäre traumhaft."

Derweil sagt die Wettervorhersage für das Rennen am Sonntag wechselhaftes Wetter vorher. Die Regenwahrscheinlichkeit wird derzeit mit rund 55 Prozent vorhergesagt, womit die Teilnehmer vermutlich mit nassen und damit sehr rutschigen Fahrbahnen rechnen müssen. Die Tageshöchsttemperaturen werden mit rund 21 Grad Celsius angegeben; vor allem in den Morgenstunden kann es so ein recht kühles Rennen werden.

Newsletter
Abonnieren Sie den radsport-glinde.com-Newsletter (weitere Informationen)
anmelden
abmelden
Top | Zurück | Kontakt | Site map | Impressum